english / deutsch

die Filmkiller

slider035.jpg
 
 

Die Filmkiller

Die Filmkiller ist eine Kampagne für den Urheberschutz, die sich insbesondere an Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 13 Jahren richtet. Speziell dieser Altersgruppe, die immer stärker illegal auf urheberrechtlich geschützte Werke zugreift, wird auf unterhaltsame Weise die Folgen ihrer illegalen Downloads nahegebracht. Die Kampagne wurde von der UFA initiiert und wird mit Unterstützung der Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten mbH (GWFF) umgesetzt.

Zentraler Anlaufpunkt der Kampagne aus verschiedenen, aufeinander abgestimmten Online-Modulen ist die Website, die als virtuelles Filmset aufgebaut ist. Ein prominent besetzter Kurzfilm bildet das Herzstück von “Die Filmkiller” – er beginnt mit furiosen Actionsequenzen und muss ohne Team, Bild, Ton oder Requisiten enden. Zusätzlich wird ein fiktives “Making Of” des Spots präsentiert. So werden wirtschaftliche Schäden durch illegale Downloads, aber auch persönliche Konsequenzen wie der Verlust des Arbeitsplatzes, veranschaulicht.

Regie führte Schauspieler, Regisseur und Autor Sergej Moya. Der Spot ist mit Kai Schumann, u.a. bekannt aus der Serie „Doctors Diary“ und Politsatire „Der Minister“, Maxim Mehmet bekannt aus Kinoerfolgen wie „Männerherzen“, „Fleisch ist mein Gemüse“ oder „NVA“ und Event-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“, Grimme- und Filmpreisträger Frederik Lau („Die Welle“, „Türkisch für Anfänger“), Susan Hoecke, Carlo Ljubek, Underground Star Timo Jacobs und Hans Uwe Bauer ausgesprochen prominent besetzt.

Die Kampagne weckt Interesse und vermittelt Kenntnisse zum Thema Medien-Piraterie, ohne den Kindern/Jugendlichen mit dem erhobenen moralischen Zeigefinger zu begegnen.